Bayer 04 Leverkusen
Spielberichte und Hintergründe - hier gibt's alle wichtigen Informationen zu Bayer 04

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bayer-Keeper: Starker Leno freut sich vorerst nur auf eine „geile U-21-EM“

Von
Bayers Torhüter Bernd Leno
Bayers Torhüter Bernd Leno
Foto: dpa
Freiburg –  

Er hat’s wieder getan. Joachim Löw sah bereits zum zweiten Mal in Folge ein Spiel der Werkself. Und auch am nächsten Sonntag gegen Dortmund dürfte der Bundestrainer in der BayArena sein und den Bayer-Hattrick somit komplett machen.

Löw nahm seine Nationalspieler André Schürrle, Lars Bender und den im ewigen Wartestand, Stefan Kießling, unter die Lupe. Und er beobachtete auch zwei äußerst talentierte junge Torhüter: Freiburgs Oliver Baumann (22) und Leverkusens Bernd Leno (20).

U21-Nationaltorhüter Leno bot vor den Augen von Löw erneut eine starke Partie und spielt sich so immer mehr in den Fokus des Bundestrainers. Seine jungen Konkurrenten Marc-André ter Stegen (20) oder Ron-Robert Zieler (23) bieten derzeit keine besseren Leistungen, stehen bei Löw in der Rangfolge aber vor Leno.

Den stört das (noch) herzlich wenig. Leno zum EXPRESS: „Ich habe wie schon gegen Frankfurt erst im Nachhinein erfahren, dass der Bundestrainer im Stadion war. Und er war bestimmt nicht in erster Linie wegen mir da. Für mich steht erst einmal Bayer und die U-21-EM im Vordergrund. Ich hoffe und gehe fast davon aus, dass ich bei der EM im Tor stehe. “

Löw hatte vor ein paar Tagen bereits erklärt, dass er die U-21-Spieler bis zum Turnier in Israel nicht mehr nominieren will. Der Fokus soll für diese Spieler nur auf dem Turnier im Juni liegen. „Ich kann diese Entscheidung nachvollziehen und finde sie auch richtig. Meine Teamkollegen und ich haben zwei Jahre auf diese EM hingearbeitet, und ich will diese EM auch spielen. Sie wird mein erstes großes Turnier. Das wird bestimmt ein Erlebnis, eine geile Sache“, gerät Leno fast schon ins Schwärmen.

Natürlich hat der Leverkusener auch Ambitionen, in den Kreis der A-Nationalmannschaft aufzurücken. Dass das aber nicht jetzt oder im nächsten halben Jahr der Fall sein wird, nimmt er noch gelassen hin. „Ich bin nicht enttäuscht. Natürlich habe auch ich Hoffnungen, mal für die A-Nationalmannschaft nominiert zu werden. Aber ich mache mir da keinen Extra-Druck. Die Verantwortlichen, die etwas zu entscheiden haben, werden meine Leistungen in der Bundesliga oder in der Europa League schon registrieren.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bayer 04 Leverkusen
Stefan Kießling bejubelt seinen Siegtreffer.
1:0 gegen Hoffenheim
Nach Phantomtor-Pfiffen: Kießling trifft und lässt Bayer jubeln

Ausgerechnet Stefan Kießling hat 14 Monate nach seinem Phantomtor seiner Mannschaft beim Wiedersehen zwischen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen zum Sieg verholfen.

Stefan Kießling zog sich gegen Gladbach eine Prellung an der Hand zu. Borussias Tony Jantschke war ihm auf diese ungewollt getreten. Kies kann aber spielen.
Bayer in Hoffenheim
Stefan Kießlings Rückkehr ins Phantom-Tor

Über ein Jahr ist das Phantom-Tor jetzt her. In Hoffenheim ist das Tor noch ein Thema, Trainer Markus Gisdol appelliert deshalb an die Fans, den Stürmer fair zu empfangen.

Bernd Leno rettet in höchster Not gegen Roel Brouwers.
Leistungsgerechtes 1:1
Calhanoglu zaubert, Brouwers zimmert

Bayer Leverkusen hat in der Fußball-Bundesliga zwar die Rückkehr auf den dritten Tabellenplatz geschafft, Borussia Mönchengladbach sitzt der Werkself aber weiter punktgleich im Nacken. Im Verfolgerduell trennten sich beide mit 1:1.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook