Bayer 04 Leverkusen
Spielberichte und Hintergründe - hier gibt's alle wichtigen Informationen zu Bayer 04

Empfehlen | Drucken | Kontakt

3:0 gegen HSV: Bayer überwintert als Bayern-Verfolger Nummer 1

André Schürrle erzielte das 2:0 für die Werkself.
André Schürrle erzielte das 2:0 für die Werkself.
Foto: Bongarts/Getty Images
Leverkusen –  

Bayer Leverkusen überwintert als erster Verfolger von Bayern München und hat den Rückstand im Hinrunden-Finale auf neun Punkte verkürzt. Nach einer phasenweise ganz starken Vorstellung bezwang die Werkself den Hamburger SV um den langjährigen Bayer-Torhüter Rene Adler mit 3:0 (2:0) und machte damit zwei Zähler auf die Bayern wett!

Mann des Tages war Stefan Kießling. Mit seinem beiden Toren (27./66.) schraubte er seine persönliche Bilanz auf zwölf Treffer in der Saison und 25 im Kalenderjahr, zudem bereitete er das 2:0 durch Andre Schürrle und somit Bayers 1900. Bundesliga-Tor vor (36.).

Bayer hatte vor 29.489 Zuschauern in der starken ersten Halbzeit lediglich einen kleinen Durchhänger zwischen der 20. und 25. Minute. In dieser hätte der HSV durch Heung Min Son in Führung gehen können (22.), doch Kießlings 1:0 fiel genau zum richtigen Zeitpunkt.

Nach einer Hereingabe von Schürrle, der in der 3. Minute schon freistehend den Pfosten getroffen hatte, gab Gonzalo Castro dem Ball mit der Fußspitze den entscheidenden Impuls, und Adler war gegen den Schuss des besten Torjägers 2012 aus kurzer Distanz machtlos.

Das 2:0 bereitete Kießling mit einem schönen Pass auf Schürrle vor, Michael Mancienne ließ sich mit einer Körpertäuschung ausspielen wie ein Jugendspieler, und der HSV-Keeper war erneut machtlos.

Zwar hatte Artjom Rudnevs kurz nach dem 0:1 noch den Pfosten getroffen (28.), doch insgesamt war die Leistung der Hanseaten im ersten Durchgang eines selbsternannten Europacup-Anwärters (Trainer Thorsten Fink) unwürdig.

Nach seinem Abschlag von Bern Leno trat HSV-Kapitän Heiko Westermann ein Luftloch, und Kießling lupfte den Ball über den frustrierten Adler zum 3:0 ins Tor. Zuvor hatte der HSV-Keeper noch Glück gehabt, als Schürrle die Latte und damit zum zweiten Mal an diesem Tag Aluminium traf.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Bayer 04 Leverkusen
2011 trug Torjäger Stefan Kießling noch den TelDaFax-Aufdruck.
Nach TelDaFax-Schock
Muss Bayer Leverkusen jetzt Stars verkaufen?

Schock: Bayer Leverkusen muss den Gläubigern des 2011 pleitegegangenen Billig-Stromanbieters TelDaFax inklusive Zinsen 18,5 Millionen Euro früherer Sponsorengelder zurückzahlen! Muss der Verein nun Stars verkaufen?

Kyriakos Papadopoulos (Leverkusen) jubelt mit Hakan Calhanoglu.
Champions League
2:0 gegen St. Petersburg! Leverkusen darf aufs Achtelfinale hoffen

Danke, Papa! Joker Papadopoulos köpft Leverkusen mit dem 2:0 gegen St. Petersburg an die Spitze.

Der Stromanbieter Teldafax war zwischen 2007 und 2011 Sponsor bei Bayer Leverkusen.
Urteil im Teldafax-Prozess
Gericht: Bayer Leverkusen muss 16 Millionen Euro zurückzahlen

Im Millionen-Prozess zwischen Bayer Leverkusen und der insolventen Teldafax-Gruppe hat das Landgericht Köln heute entschieden: Bayer muss nach EXPRESS-Informationen 16 Millionen Euro plus Zinsen in die Konkursmasse zahlen.

Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen
Aktuelle Bayer-Videos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook