Basketball
Neuigkeiten, Interviews, Bilder und Berichte über die Baskets Bonn, der BBL und der NBA.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Playoffs zum Greifen nah: Riesen-Sprung auf Tabellen-Platz 9

Von

Bremerhaven –  

Die Krallen der Eisbären waren eingefahren. Beim deutlichen 90:75-Erfolg ließen unsere Bonner Riesen die Raubtiere aus Bremerhaven im fünften Jahr in Folge wie Teddybären aussehen.

Ihr Aufbau-Ass Stanley Burrell (28) wurde von Defensiv-Künstler David McCray (26) von Anfang an an die Kette gelegt, so dass er sich nicht wie beim Hinspiel in Bonn (100:87) entfalten konnte.

Aber auch offensiv gaben die Baskets den Ton an, führten nahezu die komplette Spielzeit und setzten sich dank drei Dreiern in Serie von Topscorer Robert Vaden (27, 18 Punkte) im Schlussviertel deutlich ab.

Trainer Mike Koch: „Spielentscheidend war sicher der 14:0-Lauf beim Stand von 65:61. Da haben wir den Sack zugemacht. Ich finde aber, dass wir das ganze Spiel über sehr clever agiert haben.“

Genau! Denn als das Spiel in den Schlussminuten schon entschieden war, rangen die Bonner den Eisbären auch noch den direkten Vergleich ab. Sie machten in der Tabelle einen Riesen-Satz: Von Platz 13 auf Position 9! Die Playoffs sind wieder zum Greifen nah! Nach einem Sieg am Samstag (19 Uhr) in Würzburg würde sogar Platz 7 winken.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Basketball
Dennis Schröder lässt Gegenspieler Pablo Prigioni stehen.
22 Spieltage vor Saisonende
Dennis Schröder führt starke Hawks in die NBA-Playoffs

Angeführt vom starken Dennis Schröder haben die Atlanta Hawks das Spitzenspiel der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gewonnen.

Die Houston Rockets gewannen knapp mit 105:103 gegen die Cleveland Cavaliers. James Harden foulte LeBron James jedoch so sehr, das er für das Spiel am Dienstag gesperrt wurde.
Houston Rockets gegen Cleveland Cavaliers
NBA sperrt Houstons Harden nach Tritt gegen James

Am Dienstag wird es bitter für die Houston Rockets. Sie müssen im NBA-Spitzenspiel gegen die Atlanta Hawks ohne Harden ran.

Stephan Baeck spielte zusammenmit Welp in der Nationalmannschaft.
Herztod mit 51!
Stephan Baeck trauert um Kumpel Christian Welp

Schocknachricht aus den USA! Der frühere Basketball-Europameister Christian Welp ist im Alter von nur 51 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Sein Kölner Freund und ehemaliger Nationalmannschaftskollege Stephan Baeck reagierte bestürzt.

Aktuelle Videos