Basketball
Neuigkeiten, Interviews, Bilder und Berichte über die Baskets Bonn, der BBL und der NBA.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

83:66-Sieg: Baskets entführen wichtige Punkte aus Braunschweig

Von
Patrick Ewing Jr. (links) war mit 17 Punkten und elf Rebounds der überragende Mann des Spiels.
Patrick Ewing Jr. (links) war mit 17 Punkten und elf Rebounds der überragende Mann des Spiels.
 Foto: Imago
Braunschweig –  

Als Patrick Ewing Jr. beim deutlichen 83:66-Sieg in Braunschweig drei Minuten nach der Halbzeit einen Dunking zum 45:28 versenkte, war klar: Den Sieg lassen sich die Bonner Riesen nicht mehr nehmen!

Zu dominant traten die Telekom Baskets in der Offensive auf, zu resolut packten sie in der Defensive zu, um durch die „Phantoms“ noch einmal ernsthaft in Gefahr zu geraten.

„Wir haben es geschafft, mit Ausnahme von ganz wenigen Momenten, unser Spiel aufs Feld zu bringen. Wenn Braunschweig einen kleinen Lauf oder einen wichtigen Wurf getroffen hatte, konnten wir sofort kontern. Dadurch haben wir das Heft nie aus der Hand gegeben“, freut sich Coach Mike Koch.

Sein Team erwischte in Braunschweig einen Traumstart, als Dreipunktespezialist Robert Vaden direkt seine ersten drei Versuche aus der Distanz im Korb versenken konnte. Der Scharfschütze: „Ich habe sehr gut von außen getroffen. Das ist auch meine Spielweise. Und wenn es einmal läuft, treffe ich noch besser.“

Durch seine aggressive Defensive brachte Kettenhund Andrej Mangold die Offensive der Braunschweiger völlig aus dem Konzept. Koch: „Die defensive Vorgabe, den gegnerischen Guards den Weg zum Korb abzuschneiden, ist voll aufgegangen. Unsere taktische Maßnahme, mit Andrej Mangold einen aggressiven Verteidiger auf Casey Mitchell anzusetzen, hat zu hundert Prozent gegriffen.“

So hieß es bereits zur Halbzeit 38:24, ehe Topscorer Ewing Jr. (17 Punkte, elf Rebounds) wenig später für die Vorentscheidung sorgte. Die Wiedergutmachung für die 70:78-Pleite gegen Bayreuth ist gelungen, so dass die Baskets mit Rückenwind ins nächste Heimspiel gehen können.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Basketball
Stephan Baeck spielte zusammenmit Welp in der Nationalmannschaft.
Herztod mit 51!
Stephan Baeck trauert um Kumpel Christian Welp

Schocknachricht aus den USA! Der frühere Basketball-Europameister Christian Welp ist im Alter von nur 51 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Sein Kölner Freund und ehemaliger Nationalmannschaftskollege Stephan Baeck reagierte bestürzt.

Christian Welp wurde nur 51 Jahre alt.
Trauer um Basketball-Star
Europameister Christian Welp mit 51 gestorben

Trauer um eine echte Sport-Legende: Der frühere Basketball-Europameister Christian Welp ist tot. Er starb im Alter von nur 51 Jahren.

Dennis Schröder (l.) und Dirk Nowitzki im Duell.
104:87-Erfolg!
Zweites Saisonduell: Dennis Schröder besiegt Dirk Nowitzki

Zweites Aufeinandertreffen mit Dirk Nowitzki, zweiter Sieg für Dennis Schröder. Der Braunschweiger spielt im deutschen NBA-Duell groß auf und bekommt reichlich Lob.

Aktuelle Videos