Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Studie: Moderater Lärm fördert die Kreativität

In vielen Berufen ist kreatives Arbeiten ein Muss.
In vielen Berufen ist kreatives Arbeiten ein Muss.
 Foto: dpa

So erbrachten die Probanden bis zu einer Lautstärke von 70 Dezibel bessere kreative Ergebnisse als bei 50 Dezibel. Die Testpersonen mussten sich zum Beispiel Produktinnovationen überlegen. Wenn es am Arbeitsplatz allerdings zu laut ist, hemmt das ebenfalls die Kreativität.

In einem Teil der Studie wurden den Teilnehmern per Kopfhörer verschiedene Umgebungsgeräusche vorgespielt, zum Beispiel den Lärm in einer Cafeteria oder an einer Baustelle. Ein anderer Teil fand direkt in einer Cafeteria statt. Dabei mussten die Probanden jeweils verschiedene Aufgaben lösen, mit denen ihre Kreativität getestet wurde. 50 Dezibel entsprechen nach Angaben des Bundesumweltministeriums der Lautstärke einer normalen Unterhaltung, 70 Dezibel dem Lärm eines Autos in zehn Metern Entfernung.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Ausbildung und Beruf
Gewohnte Tätigkeiten, anderes Umfeld
Ausbildung im Ausland
Lehre in der Ferne

Junge Menschen können bis zu einem Viertel ihrer dreijährigen Ausbildung in einem ausländischen Unternehmen verbringen. Eine Chance die genutzt werden sollte. Denn ein Auslandsaufenthalt bringt neue Erfahrungen und erweitert den Horizont.

Die elektronische Bewerbung per E-Mail wird immer wichtiger.
Dateigröße und Formatierung
Worauf es bei Online-Bewerbungen ankommt

Die klassische Bewerbungsmappe gilt vielen heute als altmodisch. Firmen verlangen häufig Bewerbungen per E-Mail. Karriereberater Henryk Lüderitz aus Düsseldorf erklärt, worauf Bewerber achten müssen.

2015 startet in Köln das Modell der „Berufsfelderkundungen“ um den Weg von der Schule in den Job zu erleichtern.
Berufsfelderkundungen
Praxisluft schnuppern

Wie sieht der Alltag einer Krankenschwester aus, welche Jobs bietet ein Verlag und was macht eigentlich ein Laborant? Um den Weg von der Schule in den Job zu erleichtern startet 2015 in Köln das Modell der „Berufsfelderkundungen“

Anzeigen

HEBO Die Privatschule

Karl Borromäus Schule

b.i.b.

VR Bank eG

Zur mobilen Ansicht wechseln