Empfehlen | Drucken | Kontakt

Tolle Ideen: Vom Veedel in die Stadt

lo_xkagnes20003a
Die "Fidelen Kölschen" in allerlei Kostümen

Manche Idee entsteht im Veedel und bleibt auch dort. Andere werden größer, ziehen ihre Kreise.

So wie der Karnevalsverein „Fidele Kölsche“, die auf vielen Sitzungen und Festen in der ganzen Stadt auftreten. Oder Sabine Fleischfresser und ihre Strickteddys, die sie auch auf Märkten im Umland verkauft Noch am Anfang seiner Karriere steht „Kuchenengel“ Bernd Stuff, doch seine süßen Versuchungen werden sicher schnell ihre Runde machen!

Die "Fidelen Kölschen"
Der Küchenengel
Die Teddymama
lo_xkagnes20003a

"Alles – nur nix mit schwarzer Schminke!“Das war die Grundvoraussetzung, als Peter Hörth und Marcel Geipel 1989 die „Fidelen Kölschen“ gründeten. Schnell entstand die Idee: Wir schlüpfen in die Kostüme Kölscher Originale und von Figuren aus dem Hänneschen. Zunächst war man zu siebt, zog durch die Kneipen des Veedels, machte Spaß und Musik. Rund 40 aktive Mitglieder sind heute dabei, als Hänneschen, Bärbelchen oder Schmitze Billa. Und statt nur im Veedel sorgen sie für Stimmung bei Sitzungen in der ganzen Stadt.

090901_uw_agnesviertel_24
Foto: uwe weiser

Praktische Idee: Man hat Gäste zum Kaffee eingeladen. Statt sich selber an den Ofen zu stellen, ruft man Bernd Stuff für den Kuchen an. Den backt er in seiner eigenen Küche und bringt ihn vorbei. „Innerhalb von Köln ist das im Preis inbegriffen“, verspricht der „Kuchenengel“. Die Preise sind erschwinglich: Der Marmorkuchen ist für 10 Euro zu haben, Käse- oder Obstkuchen für 12 Euro. Eine Schwarzwälderkirschtorte kostet 25 Euro. „Uns ist vor allem wichtig, dass es alles Kuchen sind, die man auch selber hätte machen können.“ So dass man keinem Gast verraten muss, dass vorher ein Engel vorbeigeschaut hat …

www.kuchenengel.de

ly_xk2000c_agnes_freisteller

"Ich habe schon als Kind gerne Handarbeiten gemacht“, erinnert sich Sabine Fleischfresser. Vor einigen Jahren strickte sie die ersten Teddys – ein Brautpaar als Geschenk zur Hochzeit einer Nichte. „Da hat mich das Teddyfieber gepackt.“ Natürlich ist es nur ein Hobby, aber über ihre Homepage und Kunsthandwerksmärkte (zum Beispiel am 12. und 13. September im OLG) finden ihre süßen Teddys viele Fans.

www.strickteddys.de

Weitere Meldungen aus dem Bereich Agnesviertel
Sieben Cafés und Restaurants liegen am Platz, zwei weitere direkt daneben.
Eigelsteintorburg
Unser Tor zur Sonne!

Willkommen auf Kölns schönster Terrasse! An keinem anderen Platz in Köln gibt es so viele Cafés und Restaurants an einem autofreien Platz wie an der Eigelsteintorburg!

090901_uw_agnesviertel_01_2
Irre
Das schmalste Haus von Köln

Das Haus Eigelstein 115 ist gerade mal 2,56 Meter breit. Wie es dazu kam, wie es sich darin lebt? Erfahren Sie es hier.

Der kleine Naturbadeteich am Saunabereich.
Der Lentpark
EXPRESS im Spaß-Stadion

Ob Sommer oder Winter - Der Lentpark bietet für Wasserratten und Eislaufkönige immer das Richtige. Ob im Freien oder im Innenbereich, hier ist Spaß garantiert.

Veedel